Eine alte Weisheit besagt: „Lege niemals alle Deine Eier in denselben Korb.“ Und ganz ähnlich verhält es sich auch mit Ihrem Depot: Risikostreuung beginnt nach unserer Auffassung ab 300 Einzelwerten. Zur Übersichtlichkeit des Depots helfen Investmentfonds die meist zwischen 50 und 100 Einzelwerten enthalten. Durch die Verteilung der Anlagen auf verschiedene Einzelfonds können Sie das Verhältnis von Risiko und Ertrag individuell gestalten und das beste: Ihr Depot bleibt übersichtlich.

Gute Idee, nächste Frage: Welches ist denn die optimale Verteilung? Es ist kein Problem, einzelne renditestarke Fonds per Top Ten-Listen auszuwählen. Das könnten Sie auch alleine. Aber das Ziel ist ja, die Risiken breit zu streuen und gleichzeitig höhere Renditen bei einem geringeren Risiko zu erzielen. Dafür sind wir da.


Schritt Nr. 1Schritt 1: Analyse der aktuellen Risiken. Kennen Sie eigentlich das Gesamtrisiko Ihres Portfolios? Und passt das überhaupt zu Ihrer Anlagementalität als auch zu Ihrer Einkommens- und Vermögenssituation?


Schritt Nr. 2Schritt 2: Prüfung der Depotstruktur. Welches Rendite-Risiko-Profil haben Ihre Anlagen? Sind hauseigene Produkte Ihrer Bank überproportional vertreten?


Schritt Nr. 3Schritt 3: Gebühren. Dabei werden die Kosten für Depotführung, Transaktionen und Produkte unter die Lupe genommen.



Der Check Ihres Depots ist kostenfrei und individuell. Sie haben die freie Auswahl aus den besten Produkten des Marktes. Ihre Ziele und Ihre Risikobereitschaft bestimmen unser Handeln. Und alles zusammen ergibt ein optimales Depot für Ihre Geldanlage.